Verliere ich in Hypnose die Kontrolle über mich?

Nein, das ist nie der Fall. Ihr Bewusstsein ist völlig aktiv, der Körper ist vollkommen entspannt. Sie bekommen während der Hypnosetherapie alles mit, was wir besprechen und tun. Selbstverständlich sind Sie jederzeit, auch während der Hypnose, in der Lage eine Suggestion abzulehnen – Ihr freier Wille ist in jeder Situation zugänglich.

Funktioniert Hypnose bei allen?

Jede Person kann in Hypnose gehen, sofern sie bereit dafür ist und sich und mir vertraut. Der Erfolg der Therapie hängt im Wesentlichen auch davon ab, ob man innerlich der Wunsch verspürt bzw. der Entschluss gefasst hat, sich von seinem Problem zu befreien und bereit ist, an der Hypnosetherapie aktiv mitzuarbeiten. Dies beinhaltet auch das Arbeiten an diesen Themen zu Hause im Alltag. So erhöht sich ein nachhaltiger Behandlungserfolg deutlich.

Wann kann ich erste Veränderungen wahrnehmen?

Das ist in Stärke und Form unterschiedlich. In der Regel nehmen Sie bereits unmittelbar nach der ersten eigentlichen Therapiesitzung Veränderungen durch die positiven Suggestionen wahr, welche sich in den folgenden Stunden und Tagen akzentuieren.

Wie viele Sitzungen sind pro Anliegen (Thema) nötig?

Die genaue Anzahl der Sitzungen lässt sich nicht im Voraus bestimmen. Es gibt viele verschiedene Faktoren, die die Anzahl der Sitzungen bestimmen. Insbesondere, wie tiefgreifend und lange ein Thema bereits besteht. Andererseits ist es wie im Sport, wo man mit Übung immer besser wird. Fällt es jemandem von Beginn weg leicht, sich der tiefen Hypnose hinzugeben, um so eine intensive und wirkungsvolle Therapiearbeit zu ermöglichen, sind rasch gute Ergebnisse zu erzielen. Zudem hängt die Anzahl der Termine auch davon ab, ob der Klient nach der Sitzung bereit ist, an den bearbeiteten Themen und Massnahmen im Alltag weiter zu arbeiten. 

 

Wichtig: Pro Sitzung können wir nur ein Thema behandeln. Bei mehreren Themen sind separate Sitzungs-Sequenzen nötig, falls Sie mehr als einem Anliegen angehen möchten. Andere Anliegen werden jedoch meist ebenfalls positiv beeinflusst oder aufgelöst.

Ersetzt die Hypnosetherapie Arzttermine oder sonstige Behandlungen und Medikamente?

Nein. Die Hypnosetherapie ist eine Behandlungsform, die auf anderen Ebenen als die klassische Schulmedizin ansetzt. Sie ersetzt weder den Besuch bei einem Arzt noch seine diagnostische Tätigkeit oder Behandlung (z.B. bei körperlichen Beschwerden). Dasselbe gilt für die Einnahme oder das Absetzen von Medikamenten oder Therapien, welche vom Arzt verschrieben und empfohlen wurden. Die Hypnosetherapie aktiviert die Kräfte der Selbsterkennung und Selbstheilung (Fokus: Ursache) und kann somit in idealer Weise die klassische Schulmedizin (Fokus: Symptome) ergänzen. Bei Zweifel fragen Sie bitte Ihren Arzt.

Übernimmt die Krankenkasse die Kosten? 

Die Hypnosetherapie wird von den Krankenkassen leider (noch) nicht anerkannt. Ich bedaure dies sehr, weil gerade die Ursachen aufdeckende Hypnosetherapie sehr wirkungsvolle Ergebnisse zeigt.

HYPNOSE-PRAXIS

Nadine Schindler

ANWENDUNGSBEREICHE

Einige Menschen haben ein einseitiges Bild von Hypnose. Sie haben die Befürchtung, der hypnotische Zustand sei ein Zustand der Macht- und Willenlosigkeit, in welchem man ausgeliefert sei. Das Gegenteil ist der Fall!

In der Hypnosetherapie sind Sie zu jeder Zeit in der Lage, mit mir zu sprechen, es ist sogar erforderlich. Sie bestimmen alles, ich bin sozusagen Ihre „Reiseleiterin“ und führe sie in die von Ihnen bestimmte Richtung. Der hypnotische Zustand ist ein absolut natürlicher Zustand, in welchem wir uns faktisch mindestens zweimal täglich befinden: Kurz vor dem Einschlafen und kurz nach dem Aufwachen. Es ist ein Zustand der körperlichen Entspannung, und die meisten Menschen nehmen ihn als sehr angenehm war. Der hypnotische Zustand lässt sich bildlich beschreiben wie ein Glas Seewasser, in dem zuerst alles trüb und undurchsichtig ist. Durch die Ruhe können sich die Sedimente des Alltags setzen und das Wasser wird wieder klar.

 

Es ist ein Zustand der erhöhten Fokussierung, der vollen Konzentration auf den emotionalen Bereich und der Psyche. Es ist eine Form des Zugriffs auf das Unterbewusstsein, in welchem unsere emotionalen Prägungen und Erlebnisse gespeichert sind. Sozusagen ein Zugriff auf unsere „Festplatte“. Und das macht die Hypnosetherapie so wirksam und erfolgreich, weil wir Zugang bekommen zu unseren früheren Erlebnissen, die uns unbewusst prägen und beeinflussen. Alte Schematas können dabei analysiert, aufgedeckt und neu bewertet werden. Dadurch können wir unser Denkverhalten neu gestalten und „überschreiben“.   

HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN

  • Leichte bis mittlere Depressionen

  • Selbstheilungskräfte

  • Angst- und Panikattacken

  • Blockaden

  • Burnouts

  • Selbstzweifel

  • Leistungssteigerungen

  • Konzentrationsschwierigkeiten

  • Prüfungs- und Präsentationsangst

  • Schlafstörungen

  • Bindungsangst

  • Trauerarbeit

  • Verlustangst

  • Rauchentwöhnung

  • uvm.

 

WAS IST HYPNOSE

Du bist was Du denkst...